Newsarchiv

Wer waren die jüdischen Schwelmer?

Im Rahmen der internationalen Woche gegen Rassismus bietet der Ev. Kirchenkreis Schwelm zwei Veranstaltungen an. Eine davon ist dieser Vortrag von Marc Albano-Müller am 17.3.2020 um 19 Uhr im Petrus-Gemeindehaus Schwelm.

 

Zwei Schwelmerinnen, die in die USA entkamen: Erna Cohn und Bertha Herz

Sie kamen als Zuwanderer, mit eigener Religion und eigener Kultur. Über 250 Jahre lebte man zusammen in Schwelm, Tür an Tür, nebeneinander aber immer öfter auch miteinander. Viele jüdische Schwelmer wurden sehr anerkannte Mitbürger, die jüdische Synagogengemeinde bildete einen festen Teil der Stadt. Bis zuletzt die friedliche Gemeinschaft jäh und grausam zerbrach. – Marc Albano-Müller hat zum Thema des jüdischen Schwelms, seiner Biographien und Gesichter intensiv recherchiert. Großes Interesse fanden im letzten Jahr seine Führungen über den Jüdischen Friedhof der Stadt. Jetzt wird er für den ev. Kirchenkreis Schwelm von seiner neuesten Forschung berichten und in einem Bildvortrag viele der einstigen jüdischen Schwelmer wieder zum Leben erwecken.

Für einen angemessenen musikalischen Rahmen sorgt Pianistin Dorothea Hehlke.

Der Vortrag findet anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2020 statt. Der Ev. Kirchenkreis bietet in Zusammenarbeit mit dem CVJM Gevelsberg eine zweite Veranstaltung in diesem Kontext an: Eine Lesung am 26.3.2020 mit Christian E. Weißgerber, der es sich nach seinem Ausstieg aus der Neonazi-Szene zur Aufgabe gemacht hat, jedwede menschenverachtende Ideologie zu bekämpfen. Mehr Details dazu in Kürze.


© 2020 Evangelische Kirchengemeinde Schwelm | Umsetzung durch JA-Internet